Saarbacher Hammer

(BathingWater ID: DERP_PR_0078)

Bereits im 18. Jahrhundert wurde für das mit Wasserkraft betriebene Hammerwerk "Saarbacher Hammer" der Saarbach im Reislertal aufgestaut. Nachdem man den Stauweiher 1919 trockenlegte, um seine Fläche als Wiese und Weideland zu nutzen, wurde er in den 30er Jahren erneut aufgestaut. Seither gilt er als Fisch- und Freizeitgewässer mit Baden auf eigene Gefahr.

 

Die Ufer sind flach. Die Seeanlage mit Hotel, Restaurant und Terrasse ist sehr gepflegt vom privaten Eigentümer.

Baden auf eigene Gefahr Liegeplätze ohne Schatten Liegeplätze im Schatten Toiletten Parken frei Campingplatz Gaststätte Rudern Surfen Segeln
HINWEIS: Aus Gründen der Betriebssicherheit und der Hygiene ist an keinem der offiziellen rheinland-pfälzischen Badeseen das Mitbringen von Hunden erlaubt.

Messwerte:

hier werden die gemäß der EU-Vorgabe gemessenen Überwachungsergebnisse in der Badesaison von 1. Juni bis 31. August eingestellt.

Mikrobiologische Beschaffenheit Analyse des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz
Institut für Hygiene und Infektionsschutz Kreisverwaltung Südwestpfalz, Gesundheitsamt


Chemische, physikalische und biologische Beschaffenheit (§ 8 und 9 Badegewässerqualitätsverordnung)
Analyse des LUWG

Einstufung der EU


Informationen
Ansprechpartner: Verbandsgemeinde Dahn 
Fläche: 4.5 ha
max. Tiefe: 4.0
ø Tiefe: 0.0
Öffnungszeitraum: ganzjährig zugänglich
Pfälzerwald
Downloads
Weitere Informationen finden Sie im
Badegewässerprofil
Weitere Badegewässer im Umkreis von 20 km